• Home
  • Nähen
  • In wenigen Schritten zur eigenen Kleidung

In wenigen Schritten zur eigenen Kleidung

Hallo ihr lieben,

In einem meiner Beiträge habe ich euch gezeigt wie ich mir mein eigenes Schnittmuster erstelle. Auf einige Anfragen möchte ich euch heute zeigen, wie aus diesen euer Kleidungsstück entsteht.

Als erstes sucht ihr euch euren Stoff aus. Legt euch Stoff,Schnittmuster,  Schere,Schneiderkreide oder normale kreide, Maßband griffbereit.

In meinem Fall habe ich Romanit-jersey  (petrol) genommen. Ich wollte ein A-Linie förmiges kleid.

Ihr legt euch euren Stoff im Bruch auf euren Arbeitsplatz, dann nemmt ihr euer Schnittmuster und übertragt das ( mit etwas Nahtzugabe, lieber etwas zu breit als zu eng;)) auf den Stoff

Da ich ein unten breiteres Kleid haben möchte, füge ich einfach in dieser Form etwas dazu.

Ich schneide das erste Teil aus und lege es (da ich das Schnittmuster verändert habe) wieder im Stoffbruch auf meinen Stoff um auch die Rückseite im stoffbruch ausschneiden zu können.

Nun lege ich gerne die fertigen Schnitte meiner Nähpuppe an, um eventuelle Änderungen vornehmen zu können.

Ich bin soweit zufrieden und schneide mir auf die gleiche Art meine Ärmel aus.

Im nächsten Schritt lege ich mir das Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts zusammen, befestige nur die Schulternaht und nähe diese zusammen.

Ich habe das Glück nicht nur eine Nähmaschine sondern auch eine Overlockmaschine zu haben. Wer keine hat , kein Problem es geht auch mit der normalen Nähmaschine gut.

Dann befestige ich die Ärmel, da es Jersey ist habe ich keinen unterschied zwischen der vorder- und Rückseite des Ärmels. Also lege ich mir die Schulternaht mit der linken Seite nach oben und nehme mir den Ärmel ebenfalls mit der linken Seite nach oben.

Befestige als erstes die Mitte des Ärmels genau an die Schulternaht. Und gehe dann mit Klammern,Nadeln bis zum ende des Ärmelauschittes und befestige diese. In Idealfall passt es genau.

Jetzt nähe ich den Ärmel. Dafür lege ich mir mein Kleidungsstück so unter das Füßchen, dass mein Ärmel oben liegt( so lassen sich die Rundungen besser nähen).

Das selbe natürlich auch mit dem zweiten Ärmel.

Nun lege ich mir mein Teil rechts auf rechts (mit den nähten nach oben) und befestige mir die komplette Seite zusammen. Aufgepasst!!! Die Ärmelnaht muss zusammen passen.

Jetzt nähe ich vom Ärmel bis zum Ende in einem rutsch durch auf beiden Seiten.

Fertig ist das Kleid:)

Jetzt kann man entscheiden, ob man Bündchen dran näht, einfasst mit Schräkbändern oder wie ich es hier gemacht habe, einfach doppelt umgeschlagen und miT einem Zickzack Stich vernäht.

Saum unten

ÄrmelSaum

Halsausschnitt

Fertig ist euer eigenes Kleid/Kleidungsstück

Herzlichen Glückwunsch! 

Ich war nicht ganz zufrieden und wollte schon seit langem ein Knotenoberteil ausprobieren. Nach stundenlangem herum experimentieren kam dann endlich das gewünschte Ergebnis.

Ich habe die Ärmel gekürzt, da ich finde dass es besser passt zum gesamten.

Es ist nicht ganz so perfekt aber ich bin mit dem ersten Ergebnis zufrieden und stolz.

Ich hoffe einigen von euch mit meinem Beitrag geholfen zu haben. Mut und insperation für neues gegeben.

Bis bald eure larissa

Verlinkt bei RUMS

 

Larissa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.