Aus eins mach zwei! Upcycling 

Guten morgen ihr lieben, 

Welche Mutter kennt das nicht? An nur einem Tag hört man Millionen mal „Mama“. 

Mama, ich will das.

Mama, können wir das?

Mama, Mama, Mama…

Irgendwann änderte sich das.

Ich weiß nicht wo meine Tochter das aufgeschmappt hat, wahrscheinlich in Gesprächen von meinem Mann und mir.

Aber ab dem nächsten Tag, hieß es liebevoll „Mutter“

Beim toben im Garten war ihr in der Jacke zu warm aber ohne Jacke ist es doch was frisch.

Sie kam auf mich zu und sagte: „Mutter, ich brauche eine neue Weste! Kannst du mir bitte eine nähen, Mutter?

Das wäre sehr lieb von dir, Mutter“

Nun benutzt  sie „Mutter“ einfach in jedem Satz. 

Für ihre Weste habe ich einen alten Mantel von mir ( den ich in den Schwangerschaften getragen habe) genommen und mit einem innenfutter aus Fleece versehen. Jetzt ist die Weste kuschelig warm. Der hohe Kragen hält den Hals immer schön warm.

Als Schnittmuster habe ich den Cardijean genommen.

Für eine zweite Weste hat Mamas Mantel auch noch gereicht. Nun liegt hier die Weste für meinen Sohn zugeschnitten und wartet aufs zusammennähen.

Ich entsorge keine unserer Kleidung bevor ich sie mir ein zweites mal angeschaut habe. Für meine upcycling Projekte habe ich eine große Kiste mit der aussortierten Kleidung.

Wie macht ihr das? Haucht ihr eurer alten Kleidung auch neues leben ein?

Hier nun ein paar Bilder. 

Euch allen ein schönes, hoffentlich sonniges Wochenende 

Eure larissa von roliella 

Larissa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.